Sie befinden sich hier: gesundheitspartner-ahrensburg.de » Tipps & Infos » Blutdruckmessung

Blutdruckmessung

 

  • Der Mensch hat täglich ca. 100.000 verschiedene Blutdruckwerte. Einzelmessungen haben deshalb keine Aussagekraft, sondern nur regelmäßige Messungen zu immer gleichen Tageszeiten ermöglichen eine sinnvolle Beurteilung der Blutdruckwerte.
  • Halten Sie vor jeder Messung unbedingt eine Ruhepause von 5 Minuten ein. Selbst Schreibtischarbeit erhöht den Blutdruck.
  • Lagern Sie den Arm bequem auf einer Unterlage. Eine angespannte Muskulatur erhöht die Druckwerte um ca. 10mmHG.
  • Prüfen Sie die korrekte Manschettengröße. Ist der Umfang nicht passend, sind die Messergebnisse nicht korrekt.
  • Legen Sie die Manschette straff an. Der untere Manschettenrand sollte ca. 1 cm oberhalb der Handgelenkslinie bzw. der Armbeuge liegen.
  • Bei Blutdruckmessgeräten für das Handgelenk wird die Blutdruckuhr auf der Handgelenksinnenseite angelegt. Der Arm wird so gehalten, dass sich die Manschette auf Herzhöhe befindet. Bei Messungen am Oberarm liegt der gekennzeichnete Bereich der Manschette auf der Arminnenseite.
  • 1 Stunde vor der Messung sollten Sie kein Nikotin, keinen Alkohol und keinen Kaffee zu sich nehmen.
  • Eine gefüllte Harnblase führt zu einer Blutdrucksteigerung von ca. 10 mmHg.
  • Während der Messung darf nicht gesprochen oder sich bewegt werden, da beides zu erhöhten Werten führen kann.
  • Eine zweite Messung sollte frühestens nach 5 Minuten erfolgen.
  • Arteriosklerose oder sehr tief liegende Arterien können vor allem bei der Handgelenksmessung zu Messabweichungen führen. Machen Sie bei uns eine Vergleichsmessung zwischen Oberarm und Handgelenk. Die Messwert-Differenzen zwischen Oberarm und Handgelenk sollten kleiner als 10 mmHg sein.
  • Bestimmte Herzrhythmusstörungen führen zu falschen Messergebnissen. Ihr behandelnder Arzt kann Ihnen darüber Auskunft geben. Im Zweifelsfall verwenden Sie bitte ein Blutdruckmessgerät mit Stethoskop.
  • Notieren Sie die gemessenen Werte zusammen mit den eingenommenen Medikamenten, Datum und Uhrzeit in Ihrem Blutdruckpass.

 

Weitere Fragen beantworten wir

Ihnen gerne!