Sie befinden sich hier: gesundheitspartner-ahrensburg.de » Tipps & Infos » Wenn' s zu sauer ist

Durchfall bei Kindern & Säuglingen

 

Durchfall bei Kindern und Säuglingen

 

 

Wann spricht man von Durchfall ?

wenn die Kinder 4 – 5 Stühle oder mehr am Tag entleeren, beim Säugling sogar 6. Diese können grünlich verfärbt sein und unangenehm riechen. Die Kinder sind dabei oft unruhig, schlafen und trinken schlecht, haben Bauchschmerzen.

 

Bei diesen Symptomen müssen Sie sofort zum Arzt:

Baby

Durchfall über sechs Stunden

Kindergarten Kinder

Durchfall über  zwölf Stunden

Schulkindern

Durchfall über achtzehn  Stunden

Bei schweren Durchfällen

der Stuhl ist z. T. mit Schleim, Blut oder Eiter vermischt, begleitet mit Fieber über 38°C

 

Ernährung
Bei Kindern ist keine Darmruhe nötig. Wichtig ist: Rascher Flüssigkeits- und Elektrolytausgleich

 

 verträgliche Beikost/ Schonkost

  • gestillte Kinder sollen auch weiterhin Muttermilch bekommen. In den Stillpausen kann die Elektrolytlösungen löffelweise gegeben werden.
  • nicht gestillte Kinder bis 6 Monate bekommen nach 6 Std.  spätestens nach 10 - 12 Std. ihre normale Nahrung (1 Teil Nahrung, 2 Teile Wasser). Innerhalb von 2 - 3 Tagen kann auf die normale Konsistenz der Nahrung gewechselt werden.
  • Kinder über 6 Monate wird nach 6 Std. spätestens nach 10 – 12 Std. die ursprüngliche Nahrung + Beikost gegeben.
  • Geeignete Beikost/ Schonkost
    zucker- und fettarme Nahrung,
    z.B. Knäckebrot, Toast, Zwieback, Kartoffelbrei, Möhrensuppe, zerdrückte Banane, geriebener Apfel, Heidelbeertee, Brombeertee. Ungeeignet sind Salzstangen, Cola und schwarzer Tee.

    In diesem Zeitraum die Säuglingsnahrung nicht wechseln, das belastet den Magen – Darm Trakt zusätzlich.